Museumspädagogik

Freilichtmuseen als außerschulische Lernorte

Freilichtmuseen sind wissenschaftlich geplante und geführte ganzheitliche Darstellungen der Siedlungs-, Bau-, Wohn- und Wirtschaftsformen unter freiem Himmel. Sie dienen gleichermaßen konservatorischen wie auch wissenschaftlichen und edukativen Zwecken. Sie sind Bildungseinrichtungen, deren Aufgabe der Erhalt und die Darstellung der historischen Bau- und Alltagskultur des ländlichen Raumes ist.

Kreiselbau_FLM Gutach

 

Das Ziel aller Freilichtmuseen ist es, sowohl kulturhistorische Tradition als auch methodische und soziale Kompetenz zu vermitteln sowie Freude am Verstehen zu wecken. Kinder und Jugendliche sollen einen wertschätzenden Umgang mit ihrer Umwelt und ihrer Geschichte entwickeln können. Dafür haben die Freilichtmuseen museumspädagogische Angebote entwickelt, die sich an alle Schultypen und Klassenstufen richten und sich eng an den Inhalten der aktuellen Bildungspläne orientieren. Diese Programme verbinden fächerübergreifend und regionalspezifisch historische mit aktuellen Fragestellungen unterschiedlichster Themenkomplexe wie z.B. Ernährung früher und heute, Kindheit auf dem Land, Energienutzung oder Migration.

Die museumspädagogischen Angebote der Freilichtmuseen sind sehr praxisorientiert und bieten den Schülerinnen und Schülern so die Möglichkeit, sich Themen aktiv selbst zu erarbeiten. Sie arbeiten auf dem Museumsgelände mit Werkzeugen, kochen und backen, füttern Tiere, arbeiten mit verschiedenen Naturmaterialien und sind so auf vielfältige Weise aktiv und kreativ. Freilichtmuseen sind mit allen Sinnen erfahrbar und bieten daher für jede Schulart passende Angebote, auch für Klassen mit körperlich oder geistig beeinträchtigten Schülerinnen und Schülern. Alle Programme werden von Fachpersonal in den Museen entwickelt und betreut.

Zum Angebot der Freilichtmuseen gehören zudem Dauer- und Wechselausstellungen zu regionalspezifischen Themen, Handwerksvorführungen, Mitmach-Programme für Kinder wie Erwachsene, Themenführungen, Ferienprogramme, Workshops und Aktionstage.   

                                                                                                                                                                                                                                               

Die Arbeitsgemeinschaft der Sieben im Süden vereint die sieben Freilichtmuseen in Baden-Württemberg. Durch diesen Zusammenschluss stehen die Museen in enger Verbindung zueinander, tauschen sich aus und entwickeln gemeinsame Projekte.

 

Ansprechpartner der Museumspädagogik in den einzelnen Mitgliedsmuseen:

Odenwälder Freilandmuseum Walldürn-Gottersdorf    

Besucherservice

Telefon: 06286/ 320

Mail: info@freilandmuseum.com

Ansprechpartnerin für die Museumspädagogik: Margareta Sauer (info@freilandmuseum.com)

 

Hohenloher Freilandmuseum Wackershofen

Besucherservice

Telefon:  0791/ 971010

Mail: info@wackershofen.de

Ansprechpartner für die Museumspädagogik: Michael Happe (Michael.Happe@wackershofen.de)

 

Freilichtmuseum Beuren

Besucherservice

Telefon: 0 70 25/ 9 11 90 – 33 (Montag bis Freitag, 8 – 12 Uhr)

Mail: info@freilichtmuseum-beuren.de

Ansprechpartner für die Museumspädagogik: Werner Unseld (Unseld.Werner@lra-es.de)

 

Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof Gutach

Besucherservice

Telefon: 07831/ 93560

Mail: info@vogtsbauernhof.de

Ansprechpartnerin für die Museumspädagogik: Thomas Hafen (t.hafen@vogtsbauernhof.de)

 

Oberschwäbisches Museumsdorf Kürnbach    

Besucherservice

Telefon: 07583/ 94-2050

Mail: museumsdorf@biberach.de

Ansprechpartner für die Museumspädagogik: Torsten Albinus (torsten.albinus@biberach.de)

 

Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck         

Besucherservice

Telefon: 07461/ 926 3204

Mail: info@freilichtmuseum-neuhausen.de

Ansprechpartnerin für die Museumspädagogik: Almut Grüner (a.gruener@landkreis-tuttlingen.de)

 

Bauernhaus-Museum Wolfegg

Besucherservice:

Telefon: 07527/ 9550-0

Mail: info@bauernhaus-museum.de

Ansprechpartnerin für die Museumspädagogik: Christine Brugger (christine.brugger@bauernhaus-museum.de)